Kapazitätsermittlung

Im Sachgebiet Kapazitätsermittlung wird die jährliche Aufnahmekapazität der Studiengänge der Hochschule Darmstadt ermittelt, Anträge auf Deputatsermäßigungen koordiniert sowie Studierendenstatistiken erstellt.
Gewonnene Informationen und Daten werden den Fachbereichen zum Zwecke der internen Akkreditierung und zur Verwendung im Berichtswesen entsprechend zur Verfügung gestellt. Sie können als Mittel zur Qualitätsverbesserung der Studienbedingungen und der Lehre sowie der Entwicklung präventiver Maßnahmen zur Förderung der Studierfähigkeit dienen.
Im Sachgebiet Kapazitätsermittlung finden Hochschulangehörige Unterstützung zu Fragen rund um die Kapazitätsberechnung (z.B. zur Ermittlung von Zulassungszahlen für NC-Studiengänge, der CNW-Berechnung oder der Ermäßigung der Lehrverpflichtung) sowie zu statistischen Studierendendaten.

Die Kapazitätsverordnung stellt die Grundlage für die Berechnung der Kapazität der Hochschule dar. Ermittelt werden die Zulassungszahlen für die NC-Studiengänge, welche in der Zulassungszahlenverordnung festgeschrieben werden.

Zulassungszahlen sind so festzusetzen, dass unter Berücksichtigung der personellen, räumlichen, sächlichen und fachspezifischen Gegebenheiten eine erschöpfende Nutzung der Ausbildungskapazität erreicht wird; die geordnete Wahrnehmung der Aufgaben der Hochschule, insbesondere in Forschung, Lehre und Studium sowie in der Krankenversorgung, ist zu gewährleisten (KapVO §1/1).

Kapazitätsberechnung (IMS)

Gemäß der gültigen Lehrverpflichtungsverordnung, kann die Lehrverpflichtung für Aufgaben, Forschung und Funktionen ermäßigt werden.

Link: Ermäßigung der Lehrverpflichtung 

Zur Beantragung der Ermäßigung der Lehrverpflichtung:https://sp.h-da.de/

Die entsprechenden Vorschriften müssen beachtet und eingehalten werden.

Anmerkung: Während eines Forschungs- oder Praxissemesters nach §81(4) HHG wird eine Ermäßigung der Lehrverpflichtung nicht genehmigt. Das gilt auch für den Fall, dass ein Forschungs- oder Praxissemester auf zwei Semester verteilt wird.

  1. Die Antragstellung muss bis zum 28. Februar eines Kalenderjahres erfolgen, damit sie für das kommende Studienjahr, das heißt für das kommende Wintersemester und das darauf folgende Sommersemester, kapazitätswirksam wird.
  2. Einzelanträge müssen jährlich bzw. bezogen auf die Projektlaufzeit gestellt werden.
  3. Anträge für Lehrdeputatsreduktionen bitte erst nach Bewilligung des entsprechenden Forschungsprojektes stellen.

Das Programm studi.stat dient der Abfrage und Berechnung von statistischen Erhebungen.

Als webbasiertes Programm kann studi.stat einfache Änderungen in den Eingangsparametern sofort auf Knopfdruck unmittelbar in ihren Auswirkungen auf den Schwundfaktor sichtbar machen. Neben der unmittelbaren Nutzung von studi.stat im Rahmen der Kapazitätsberechnung, geben die mit studi.stat erzeugten anonymen Verlaufsstatistiken unmittelbare Hinweise auf das Studienverhalten über einen längeren Zeitraum für einzelne Studiengänge, für Studiengänge mit gleichem Studienabschluss oder für beliebige Zusammenfassungen von Studiengängen.

Über den folgenden Link gelangen Sie nach der Anmeldung im Intranet der Hochschule Darmstadt auf die für Ihren Fachbereich zur Verfügung stehenden Datenabfrage:

zum Abfragetool studi.stat

Eine ausführliche Erklärung der Funktionen von studi.stat finden Sie im Metaleitfaden

Statistische Abfragen, auch für zurückliegende Semester, können Sie in studi.stat generieren und individuell zusammenstellen.

Stv. Abteilungsleitung & Sachgebietsleitung Kapazitätsermittlung
Sebastian Kiefer

Kommunikation
Büro: C10, 11.36

+49.6151.16-37778
sebastian.kiefer@h-da.de

Referentin Kapazitätsermittlung
Dr. Kerstin Barth-Strieder

Kommunikation
Büro: C10, 11.32

+49.6151.16-37734
kerstin.barth-strieder@h-da.de

Referentin Statistiken
Gabriele Bräunig

Kommunikation
Büro: C10, 11.32

+49.6151.16-38055
gabriele.braeunig@h-da.de

Referent Kapazitätsermittlung, Evaluation & Befragungen
Simon Laub

Kommunikation
Büro: C10, 11.32

+49.6151.16-30097
simon.laub@h-da.de