Ausgezeichnet

Ist die Hochschule Darmstadt (h_da) ausgezeichnet in dem, was sie tut? Diese Frage können nur Menschen beantworten, die bei uns studieren oder mit uns zusammenarbeiten.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über das, was unsere Hochschule unserer Meinung nach auszeichnet oder uns besonders wichtig ist.

Akkreditierungen, Auszeichnungen, Gütesiegel sowie unterzeichnete Chartas und Deklarationen

Im Hochschulbereich gibt es diverse Akkreditierungen, Auszeichnungen, Chartas und Gütesiegel für Qualität oder besonderes Engagement. Die für uns wichtigsten finden Sie in unten stehender Liste.

Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der Hochschule Darmstadt sind akkreditiert und tragen das Siegel des Akkreditierungsrats.

In den vergangenen Jahren arbeitete die h_da im Rahmen von Programmakkreditierungen mit externen Akkreditierungsagenturen zusammen. Seit September 2020 ist die Hochschule Darmstadt nach Begutachtung durch die Akkreditierungsagentur ACQUIN systemakkreditiert. Dies stellt für die h_da einen weiteren Schritt in Richtung Autonomie, Selbstverantwortung und kontinuierlicher Verbesserung der Qualität im Bereich Studium und Lehre dar.

Akkreditierungskommission der h_da (inkl. Ergebnisse der internen Akkreditierungen)

Weiterlesen auf der Webpage der h_da

Weiterlesen bei der Stiftung Akkreditierungsrat

Studiengänge in der Datenbank der Stiftung Akkreditierungsrat einsehen (inkl. Ergebnisse der Akkreditierungsverfahren)

Weiterlesen bei ACQUIN

Die Hochschule Darmstadt wurde 2024 zum wiederholten Mal für vorbildliches Engagement zur Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland von der Deutschen UNESCO-Kommission und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichnet.

Die „Nationale Auszeichnung – Bildung für nachhaltige Entwicklung“ würdigt Organisationen, Netzwerke und Kommunen, die sich im Rahmen des UNESCO-Programms „Bildung für nachhaltige Entwicklung: die globalen Nachhaltigkeitsziele verwirklichen (BNE 2030)“ für eine lebenswerte, nachhaltige Gestaltung unserer Gesellschaft einsetzen.

Weiterlesen auf der Webpage der h_da

Weiterlesen auf der BNE-Webpage des BMBF

Weiterlesen bei der Deutschen UNESCO-Kommission 

Wir arbeiten aktiv daran, ein Arbeitsumfeld der gegenseitigen Wertschätzung zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist.

Ende 2017 unterzeichnete die Hochschule Darmstadt die Charta der Vielfalt, deren Umsetzung zum Ziel hat, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist.

Alle an der h_da arbeitenden Menschen sollen Wertschätzung erfahren - unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität - mit dem Ziel, ein Klima der Akzeptanz und des gegenseitigen Vertrauens zu schaffen.

Weiterlesen auf der Internetseite der Charta der Vielfalt

Die Urkunde Charta der Vielfalt im Wortlaut

Wir haben die Charta zur Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Pflege in Hessen unterzeichnet und setzen uns aktiv dafür ein, das Arbeitsumfeld für Studierende und Beschäftigte mit pflegebedürftigen Angehörigen zu verbessern.

Mit Unterzeichnung der Charta zur Vereinbarkeit von Beruf/Studium und Pflege 2015 verpflichtete sich die h_da dazu, die Rahmenbedingungen für Beschäftigte und Studierende mit pflegebedürftigen Angehörigen zu verbessern und dies auch in der Organisationskultur zu verankern.

Ein wichtiges Ziel ist die Etablierung eines Arbeitsumfelds, in dem die Pflege von Angehörigen als wichtige gesellschaftliche Aufgabe anerkannt wird. Beschäftigte und Studierende sollen zudem über gesetzliche Rahmenbedingungen und vorhandene Unterstützungsleistungen rund um die Pflege von Angehörigen informiert werden. An der h_da gibt es sogenannte „Pflege Guides“ - geschulte Mitarbeiter*innen mit Lotsenfunktion, die von Betroffenen bei Fragen kontaktiert werden können und so erste Orientierungshilfen geben.

Die Charta im Wortlaut

Weiterlesen auf der Webpage der h_da: Familienbüro

Weiterlesen im Intranet der h_da (Anmeldung erforderlich)

ENGINEERS EUROPE - European Engineering Education Database (EEED)

Zahlreiche Studiengänge der h_da sind in der European Engineering Education Database (EEED), ehemals FEANI-Index, gelistet. Dies ist eine wesentliche Grundlage zur Beantragung des international anerkannten Titels "EUR ING (Europa-Ingenieur)" für Ingenieur*innen.

Im Bereich des Ingenieur*innenwesens ist der Titel "EUR ING" ein seit Jahrzehnten etabliertes Instrument für die internationale Anerkennung von Berufsqualifikationen. Der Titel wird durch den europäischen Verband ENGINEERS EUROPE (früher: FEANI) verliehen, in dem führende nationale Ingenieur*innenverbände aus zahlreichen Ländern des europäischen Hochschulraums zusammengeschlossen sind. Dies unterstützt die Mobilität in europäischen Ländern, und auch außerhalb Europas ist EUR ING ein vielerorts anerkannter Titel.

Die in der European Engineering Education Database (EEED) - ehemals FEANI Index - gelisteten Institutionen und Studiengänge erfüllen die von ENGINEERS EUROPE vorgegebenen fachlichen Standards und gewährleisten somit eine weitgehend vergleichbare Qualifikation in den verschiedenen Ländern. Die Listung des studierten Studiengangs in der EEED ist eine der Voraussetzungen, um nach dem Abschluss des Studiums und einiger Zeit der beruflichen Tätigkeit im entsprechenden Berufsfeld den europäischen Titel EUR ING beantragen zu können.

Gelistete Studiengänge in der European Engineering Education Database (EEED) finden

Weiterlesen zum Thema EUR ING

Weiterlesen bei ENGINEERS EUROPE (englisch)

Die Vereinbarkeit von STUDIUM und Familie ist uns ein besonderes Anliegen. Daher entwickeln wir uns auf Basis von Zielvereinbarungen kontinuierlich weiter.

Im Jahr 2015 wurde die h_da als hessenweit erste Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) mit dem Gütesiegel "Familienfreundliche Hochschule Land Hessen" ausgezeichnet. Dieses Gütesiegel verleiht das Hessische Ministerium des Innern und für Sport denjenigen Hochschulen, die - gemeinsam mit betroffenen Studierenden - Zielvereinbarungen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen erarbeiten und die daraus resultierenden Maßnahmen erfolgreich umsetzen. Im Juni 2023 erhielt die h_da das Gütesiegel erneut.

Voraussetzung zum Erwerb dieses Gütesiegels ist eine systematische Erfassung der Bedürfnisse von Menschen, die ihr Studium an der Hochschule Darmstadt mit familiären Verpflichtungen als Eltern oder Pflegende vereinbaren müssen.

Weiterlesen auf der Webpage der h_da: Familienbüro

Weiterlesen im Intranet der h_da (Anmeldung erforderlich)

Das Gütesiegel "Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen" wurde der h_da als Arbeitgeberin verliehen, weil uns die Vereinbarkeit von BERUF und Familie ebenfalls ein besonderes Anliegen ist.

Im Jahr 2015 wurde die h_da als hessenweit erste Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) mit dem Gütesiegel "Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen" ausgezeichnet. Dieses Gütesiegel verleiht das Hessische Ministerium des Innern und für Sport allen Arbeitgeber*innen, die - gemeinsam mit Betroffenen - Zielvereinbarungen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen erarbeiten und die daraus resultierenden Maßnahmen erfolgreich umsetzen.  Im Juni 2023 erhielt die h_da das Gütesiegel erneut.

Voraussetzung zum Erwerb dieses Gütesiegels ist eine systematische Erfassung der Bedürfnisse von Menschen, die ihre Beschäftigung an der Hochschule Darmstadt mit familiären Verpflichtungen als Eltern oder Pflegende vereinbaren müssen.

Weiterlesen auf der Webpage der h_da: Familienbüro

Zielvereinbarung im Intranet der h_da (Anmeldung erforderlich)

Open Access - Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen

Wir bekennen uns ausdrücklich zu Open Access Publikationen, der kostenlosen und somit frei zugänglichen Veröffentlichung von Ergebnissen aus öffentlich finanzierter Forschung für die Allgemeinheit.

Im September 2015 unterzeichnete die Hochschule Darmstadt die in englischer Sprache verfasste "Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen". Die h_da unterstützt ihre Wissenschaftler*innen dabei, Publikationen im Sinne von Open Access zugänglich zu machen.

Weiterlesen auf der Webpage der h_da

Weiterlesen in campus_d Nr. 16, S. 11: "h_da fördert freies Wissen"

Die "Berlin Declaration on Open Access to Knowledge in the Sciences and Humanities" im Wortlaut (inkl. Link zu einer deutschen Übersetzung)

Aktionen, Allianzen, Mitgliedschaften

Besonderes Engagement macht die h_da durch Allianzen und Mitgliedschaften sowie die Teilnahme an Aktionen deutlich. Was uns wichtig ist, finden Sie alphabetisch sortiert in folgender Liste.


Im größten Forschungszentrum für Cybersicherheit und Privatsphäreschutz in Europa - ATHENE - engagieren wir uns gemeinsam mit der Fraunhofer-Gesellschaft und mit anderen Universitäten.

Das in Europa einzigartige Zentrum für hochinnovative und angewandte IT-Sicherheitsforschung wird durch das Land Hessen und das BMBF gefördert.

Die in ATHENE mitwirkenden Einrichtungen entwickeln Sicherheitslösungen, beraten Wirtschaft und öffentliche Verwaltung und tragen neueste Erkenntnisse auf dem Feld der angewandten Cybersicherheit und des Privatsphäreschutzes in die Gesellschaft.

Weiterlesen in den Meldungen der h_da

Weiterlesen bei ATHENE

Als institutionelles Mitglied der DG HochN sind wir Teil einer bundesweiten Austausch- und Expert*innenplattform zur Förderung der Nachhaltigen Entwicklung im Hochschulsystem und bieten all unseren Hochschulangehörigen eine einzigartige Möglichkeit zur Teilhabe an einer hochschul-übergreifenden Nachhaltigkeitscommunity.

In der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltigkeit an Hochschulen e. V. schließen sich aktive Personen und Organisationen zusammen, die einen fundamentalen Beitrag zum Erreichen der globalen Nachhaltigkeitsziele der UN (SDG) leisten wollen.

Dazu wirken wir sowohl an der strukturellen Verankerung von Nachhaltiger Entwicklung innerhalb unserer Hochschulen mit, als auch an der Umsetzung in den sieben Themenfeldern Studium und Lehre, Forschung, Transfer, Hochschulbetrieb, Governance, Partizipation und Transparenz sowie studentisches Engagement.

Gemeinsam erarbeiten und publizieren die Mitglieder der DG HochN Empfehlungen für Entscheidungsträger*innen. Wir eröffnen Dialogräume und eine Peer-Learning-Area für Angehörige aller Hochschulgruppen sowie für externe Beteiligte mit denselben Interessen. Und wir unterstützen hochschulübergreifende Projekte sowie Aktions- und Begleitforschung bei der Transformation von Hochschulen.

Weiterlesen in den Meldungen der h_da

DG HochN - Selbstverständnis und Handlungsempfehlungen

Weiterlesen bei der DG HochN

Mehr über Nachhaltige Entwicklung an der h_da erfahren: h_da NACHHALTIG

Die h_da ist Unterstützerin der "Digitalstadt Darmstadt“ und entsendet Mitglieder in deren Ethik- und Technologiebeirat. So möchten wir dazu beitragen, die Stadt auf ihrem Weg in einen nachhaltigen digitalen Wandel zu unterstützen.

Mit dem Sieg des Bitkom-Wettbewerbs im Jahr 2017 startete die Wissenschaftsstadt Darmstadt ihre digitale Transformation. Ziel ist, durch die Digitalisierung vieler Bereiche des urbanen Lebens Erleichterungen für den Alltag der Bürger*innen zu schaffen und zugleich die Umwelt zu schonen.

Damit dies gelingen kann, unterstützt die h_da die Umsetzung der Digitalstadt-Projekte und stellt neben speziellem IT-Know-how auch Expertise in den Diskussionen und Entscheidungen des Ethik- und Technologiebeirats zur Verfügung.

Weiterlesen in den Meldungen der h_da

Weiterlesen bei der Digitalstadt Darmstadt


In der "European University Association" fördern wir im Verbund mit anderen europäischen Hochschulen den länderübergreifenden Austausch zwischen Hochschulleitungen, Lehrenden und Verwaltung.

Seit Oktober 2019 ist die Hochschule Darmstadt Vollmitglied der European University Association (EUA), der größten Interessenvereinigung europäischer Hochschulen. Als Interessengruppe nimmt die EUA Einfluss auf die EU-Politik im Bereich Hochschulen, Forschung und Innovation. Als Aufnahmekriterium erbrachte die h_da den Nachweis, dass sie eine valide Forschungsorganisation ist und über ein ausreichendes Qualitätsmanagement verfügt.

Weiterlesen bei EUA (englisch)

Mit acht anderen europäischen Hochschulen bilden wir die "European University of Technology (EUt+)". Gemeinsam setzen wir uns für europäische Werte und eine nachhaltige Zukunft ein.

Neun Hochschulen aus neun europäischen Ländern, unter ihnen die h_da, bilden gemeinsam die von der Europäischen Kommission geförderte „European University of Technology (EUt+)“. Zentraler Gedanke ist: „European Values Empowering Technology“. Von diesem Grundpfeiler hat das Konsortium drei grundlegende Prinzipien abgeleitet:

  • Entwicklung von Technologien, die vor allem menschlich orientiert sind
  • Vielfalt und Mehrsprachigkeit als Chance nutzen
  • Entwicklung einer integrativen Hochschule für alle

Die beteiligten Hochschulen setzen sich dafür ein, europäische Werte und Identität zu fördern und eine nachhaltige Zukunft für und mit ihren insgesamt mehr als 100.000 Studierenden, 12.000 Beschäftigten und ihren jeweiligen Herkunftsregionen zu schaffen.

Weiterlesen auf der Webpage der h_da

Weiterlesen bei der EUt+ (englisch)

Weiterlesen im Intranet der h_da (Anmeldung erforderlich)

GPEA - Global Polytechnic European Alliance

Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der GPEA verfolgen wir das Ziel, die Lern- und Bildungserfahrungen zu verbessern und die (angewandte) Forschung zu fördern.

Die Hochschule Darmstadt ist Partnerin und Gründungsmitglied in der „Global Polytechnic European Alliance (GPEA)“. Der Verbund aus internationalen Hochschulen möchte Einfluss auf relevante Querschnittsbereiche wie Nachhaltigkeit, Transport, Umwelt, Sicherheit, Belastbarkeit und Humankapitalentwicklung nehmen.

Die strategische Allianz soll dazu beitragen, globalen Herausforderungen durch angewandte Forschung zu begegnen und Absolvent*innen auszubilden, die sowohl über sehr gute Fachkenntnisse verfügen, als auch über eine sehr gute Fähigkeit, disziplinübergreifend mit Expert*innen anderer Bereiche zusammenzuarbeiten.

Weiterlesen auf der Homepage der h_da

Die gemeinsame Interessenvertretung, die politische Willensbildung und der Dialog mit Politik und Öffenlichkeit sind die Kernaufgaben des Verbundes "HAW Hessen", in dem wir uns engagieren.

Der Verbund aus sechs hessischen Hochschulen versteht sich etwa bei Fragen der Hochschul- und Wissenschaftspolitik oder dem Wissens- und Technologietransfer als Gesprächspartner für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Gemeinsame Promotionszentren, die Kampagne „Forschung für die Praxis" und Angebote zur wissenschaftlichen Weiterbildung gehören ebenso zu den Aktivitäten, wie Netzwerke und Angebote für Frauen in Wissenschaft und Wirtschaft und das gemeinsame Gender- und Frauenforschungszentrum.

Weiterlesen bei HAW Hessen

Unter der Leitidee "Starke Regionen, starke Hochschulen – Interessen verbinden" arbeiten wir mit anderen MINT-Hochschulen in der Hochschulallianz "HAWtech" eng zusammen.

Sechs in den MINT-Fächern1 führende Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) haben sich im Jahr 2009 in der Hochschulallianz HAWtech zusammengeschlossen. Sie arbeiten in Lehre, Forschung und Verwaltung eng zusammen, um qualifizierten Nachwuchs in MINT-Fächern auszubilden, neue Maßstäbe in Forschung und Entwicklung zu setzen sowie um interne Prozesse und deren Ressourceneinsatz zu optimieren.

Ihre Überzeugung: Exzellente Lehre und angewandte Forschung und Entwicklung sind von großer Bedeutung für innovative Produkte und Verfahren am Wirtschaftsstandort Deutschland.
Ihr Ziel: Als Motor der wirtschaftlichen Stärke sollen insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen in regionalen Netzwerken gestärkt werden.

1: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind die sog. MINT-Fächer

Weiterlesen bei HAWtech

Im Hessischen Zentrum für Künstliche Intelligenz (KI) engagieren wir uns, um gemeinsam mit zwölf anderen hessischen Hochschulen die Entwicklung der Künstlichen Intelligenz maßgeblich mitzugestalten.

In bundesweit einzigartiger Art und Weise bündelt das durch das Land Hessen geförderte Hessian Center for Artificial Intelligence (AI) exzellente Grundlagenforschung der Universitäten mit hervorragender praxisnaher Forschung der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. So kann konkreter Praxisbezug (mit verwertbaren KI-Nutzungsmöglichkeiten und Antworten auf wichtige Herausforderungen unserer Zeit) ebenso geleistet werden, wie ein erfolgreicher Transfer von Wissen in die Wirtschaft und die Gesellschaft.

Die h_da beteiligt sich mit Fokus auf das Thema "Künstliche Intelligenz in der Smart City" und leistet so ihren Beitrag zu einem interdisziplinären KI-Zentrum, das laut einer unabhängigen Gutachter*innen-Kommission eine hohe internationale Sichtbarkeit und Leuchtturmfunktion erlangen kann.

Weiterlesen in den Meldungen der h_da

Weiterlesen beim Hessian Center for Artificial Intelligence (englisch)

Zusammen mit den anderen Mitwirkenden im "House of Energy" fördern wir Innovationen im Bereich der regenerativen und nachhaltigen Energieversorgung, um die Energiewende in Hessen effektiv und effizient zu gestalten.

Die h_da ist Mitglied im "House of Energy e.V.", einem Netzwerk, das sich als Ideengeber und Kompetenzzentrum zu energiewissenschaftlichen Themen versteht und eine Plattform für Kommunikation, Koordination und Wissenstransfer bietet.

Unterstützt durch die hessische Landesregierung wirken im House of Energy Wirtschaftsunternehmen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Universitäten mit besonderer Expertise zusammen: Die vier Kernbereiche sind „Erneuerbare Energien“, „Systemintegration und intelligente Energiebereitstellung“, „Energieeffizienz“ und „Energiewirtschaftliche Forschung“.

Weiterlesen beim House of Energy


Als Hochschulpartner im "House of Logistics and Mobility (HOLM)" entwickeln wir im Verbund mit den anderen Mitwirkenden Ideen und Innovationen für die mobile Gesellschaft.

Im Auftrag des Landes Hessen und der Stadt Frankfurt vernetzt die "House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH" Menschen und Organisationen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft und deren besonderes Wissen zu den Themen Logistik und Mobilität.

Ziel ist, Wissen zu generieren und zu teilen und so "neue Chancen für die Logistik und Mobilität der Zukunft"1 zu entwickeln.

1 Michael Kadow, Geschäftsführer HOLM GmbH

Weiterlesen beim HOLM


In Kooperation mit den anderen Mitwirkenden im "House of Digital Transformation e.V. (HoDT)" möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, die Digitale Transformation in Hessen weiter voranzubringen und klug zu gestalten.

Die h_da ist Mitglied im gemeinnützigen Verein „House of Digital Transformation e.V. (HoDT)“, der gemeinsam von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik getragen wird. Als Innovationscluster hat sich der Verein der Förderung der Digitalen Transformation, u. a. in den Bereichen Wissenschaft, Bildung und Forschung verschrieben.

Die Geschäftsstelle des HoDT koordiniert das Netzwerk aus visionären, gestaltenden und anwendungsorientierten Expert*innen.

Weiterlesen beim HoDT

Im HUB31 Technologie- und Gründerzentrum Darmstadt engagieren wir uns als Mitgesellschafterin, um technologieorientierten Start-ups und Freelancern Raum für Innovationen zu bieten.

Das HUB31 bietet voll ausgestattete Büro- und Werkstattflächen, Coworking Spaces, Eventräumlichkeiten und Kreativräume zu günstigen Konditionen. Zahlreiche Gemeinschafts- und Vernetzungsangebote runden das Angebot ab. Das durch die Europäische Union geförderte HUB31 wurde durch die Wissenschaftsstadt Darmstadt und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar initiiert. Es wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Weiterlesen in den Meldungen der h_da

Weiterlesen bei HUB31

Mitdenken, vordenken und frühzeitig notwendige Debatten anstoßen möchten wir gemeinsam mit vielen anderen im Netzwerk für die Digitale Gesellschaft, um eine kompetente und selbstbestimmte Digitale Gesellschaft in Deutschland zu ermöglichen.

Seit 2008 ist die h_da Mitglied im Verein Initiative D21 e.V., Deutschlands größtem gemeinnützigen Netzwerk für die Digitale Gesellschaft, bestehend aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. "Selbstbestimmtheit im digitalen Zeitalter ist unser Antrieb." So lautet die ausformulierte Vision des Netzwerks. Die Mission ist: "Debatten anstoßen, Impulse geben, auch unbequeme Fragen stellen."

Weiterlesen bei der Initiative D21


2019 wurde die Hochschule Darmstadt als Deutschlands erste Hochschule für angewandte Wissenschaften Mitglied im ORCID Deutschland Konsortium.

Die "Open Researcher and Contributor ID (ORCID)" ist eine weltweit eindeutige ID für Publizierende wissenschaftlicher Werke. Seit Oktober 2019 ist die h_da dort Mitglied und unterstützt ihre Wissenschaftler*innen bei der Nutzung dieses international meistgenutzten Identifikationssystems für Autor*innen.

Weiterlesen auf der Webpage der h_da

Weiterlesen beim ORCID Deutschland Konsortium

Weiterlesen bei ORCID (englisch)

Gemeinsam mit den anderen HRK-Mitgliedshochschulen wenden wir uns in einer bundesweiten Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus in Deutschland und treten offensiv für Aufgeschlossenheit und Weltoffenheit ein.

Angestoßen wurde diese Aktion im Jahr 2015 durch den damaligen Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) Prof. Dr. Horst Hippler: „Hochschulen sind weltoffene Orte. Meinungsvielfalt und internationaler Austausch sind Grundlagen ihrer Forschungs- und Lehrtätigkeit. Angesichts der derzeit erkennbar zunehmenden fremdenfeindlichen Tendenzen fühlen sich die Hochschulen aufgerufen, für diese Werte offensiv einzutreten“.

Weiterlesen bei der HRK

Kontakt

Bei Fragen und Anregungen zu den Inhalten dieser Seite wenden Sie sich gern an Eva Schäfer.

Meldungen

Bessere Gründungschancen für Studierende mit internationalen Wurzeln: h_da startet Projekt „Startup Sustainable“
Unternehmensgründungen sind herausfordernd. Für internationale Studierende und Studierende mit Migrationsgeschichte kommt hinzu, dass ihnen oft das ... Weiterlesen

Wirtschaft verstehen: Programm „business4school“ vermittelt Schülerinnen und Schülern praktisches Wirtschaftswissen
Wie funktioniert ein Girokonto? Warum erhebt der Staat Steuern? Weshalb muss Wirtschaft global gedacht werden? Im Programm „business4school“... Weiterlesen

Studie D21-Digital-Index zeigt: Deutsche Gesellschaft wird digitaler – aber steht der Digitalisierung skeptischer gegenüber
Das gemeinnützige Netzwerk für die Digitale Gesellschaft "Initiative D21" – dessen Mitglied auch die Hochschule Darmstadt (h_da) ist – erhebt im ... Weiterlesen

Auf dem Weg zur „European University“: Hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion in Berlin zeigt Chancen auf
Die Hochschule Darmstadt (h_da) nimmt bundesweit eine Pionierrolle ein mit ihrem Ziel, zu einer Europäischen Hochschule zu werden. Dazu will sie... Weiterlesen

Gemeinsame Resolution von Land Hessen und Hochschulen: Kein Platz für Antisemitismus und jede Form von Diskriminierung
Gemeinsame Erklärung von Land und Hochschulen in Hessen: An hessischen Hochschulen ist kein Platz für Antisemitismus und jede Form von Diskriminierung... Weiterlesen

Hochschule Darmstadt zieht sich von „X“ (ehemals „Twitter“) zurück
Die Hochschule Darmstadt (h_da) / European University of Technology (EUT+) zieht sich am Donnerstag, dem 14. Dezember, von der Social Media-Plattform ... Weiterlesen

Studierende vergeben Preise für Abschlussarbeiten zum Thema Nachhaltige Entwicklung
Studierende aus der „Studentischen Initiative: Nachhaltige Entwicklung“ (sti:ne) der Hochschule Darmstadt (h_da) haben ihre „Preise für... Weiterlesen

„Vamos a la Playa“ von Professorin Bettina Blümner gewinnt Hessischen Film- und Kinopreis
Der renommierte Hessische Film- und Kinopreis 2023 ist in der Kategorie „Spielfilm“ an „Vamos a la Playa“ von h_da-Professorin Bettina Blümner... Weiterlesen

KI für Smart Cities: h_da-Informatiker Florian Heinrichs erhält hessian.AI-Professur
Mit 32 schon Professor. Geht das mit rechten Dingen zu oder ist da etwa KI im Spiel? Ja, ist sie, und zwar als Forschungs- und Lehrschwerpunkt von... Weiterlesen

Auf die Sprache kommt es an – Forschungstagung der DGPuK zu strategischem Sprachgebrauch von Organisationen
Sprache wirkt. Das zeigt etwa die emotionale Debatte ums Gendern. Doch ist in Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen angekommen, wie... Weiterlesen

Engagement für Demokratie und Selbstbestimmung – DAAD-Preis 2023 geht an Livia Tice
Livia Tice (24), Studentin am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg, ist Trägerin des DAAD-Preises 2023 des Deutschen Akademischen... Weiterlesen

Frischer Schwung für die Informatik: Fachbereich startet mit erneuertem Gebäude ins Wintersemester
Zum Programmieren in den Keller gehen? Am Fachbereich Informatik der h_da keine Option. Nicht nur, weil die Menschen in der Informatik heute durchweg... Weiterlesen

Italienische Universität Cassino neuer EUt+-Partner – h_da intensiviert europäisches Netzwerk in Lehre und Forschung
Die Hochschule Darmstadt (h_da) baut ihr europäisches Netzwerk aus und stärkt Darmstadt damit weiter als international attraktiven... Weiterlesen

Südhessens beste Auszubildende: Großer Erfolg für Kerstin Lehmann von der h_da
Kerstin Lehmann ist Südhessens erfolgreichste Auszubildende: Die angehende Kauffrau für Büromanagement beendete ihre Ausbildung an der Hochschule... Weiterlesen

Bundesumweltministerium fördert Studiengang Public Management
Der Studiengang Public Management der Hochschule Darmstadt stärkt den Aufbau von Kompetenzen zu Klimaanpassung in der öffentlichen Ausbildung... Weiterlesen

Merck-Preis für Design 2023 prämiert dokumentarischen Fotoserie „Das Verhältnis. Über Macht“
Fabian Stransky ist Träger des Merck-Preis für Design im Sommersemester 2023. Die Auszeichnung ist mit 1.000 Euro dotiert und würdigt die... Weiterlesen

Italienische Universität UNICAS wird neunte EUt+-Partnerin
Aus acht werden neun: Die Europäische Hochschulallianz EUt+ startet mit einem neuen Mitglied in die zweite Förderphase. Das Rectors‘ Board, dem die... Weiterlesen