Anmelden

Gleichstellung an der h_da

Gendergerechte Hochschule

Gleichstellung und Geschlechtergerechtigkeit gehören zu den Grundsätzen der Hochschule Darmstadt. Frauenförderung und Gender Mainstreaming bilden dabei unverzichtbare Instrumente der hochschulischen Gleichstellungspolitik. Diese wird nicht zuletzt auch durch das Engagement und die Tätigkeit der Gleichstellungsbeauftragten angestoßen und begleitet.

Für die Hochschule Darmstadt ist die Umsetzung der gesetzlichen Regelungen des Hessischen Gleichberechtigungsgesetzes (HGIG), des Hessischen Hochschulgesetzes (HHG) und des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) selbstverständlich. Als hessische Hochschule ist die h_da durch das Hessische Hochschulgesetz unter § 5 verpflichtet, Gleichberechtigung von Frauen und Männern durchzusetzen und geschlechtsspezifische Benachteiligung entgegenzuwirken. Hier werden das Amt sowie die besondere Funktion der Gleichstellungsbeauftragten [1] zur Erfüllung von Frauenförderung an Hochschulen begründet und hervorgehoben.

Zur Umsetzung dieser gesetzlichen Regelungen sind Genderaspekte und Chancengleichheit in allen Grundsatzdokumenten der h_da verankert.

Leitbild und Zielvereinbarungen der h_da

In ihrem Leitbild verpflichtet sich die Hochschule Darmstadt explizit der Chancengleichheit:

„Wir fördern aktiv die Chancengleichheit und räumen deshalb unabhängig vom Geschlecht, sozialer Herkunft, Alter, Behinderung, Nationalität und Religion einen gleichberechtigten Zugang zu Qualifikationen und Karrieren ein.“[2]

Gleichstellungspolitische Ziele stellen einen festen Bestandteil der Entwicklungsplanung der Hochschule Darmstadt dar. Sie sind fester Bestandteil der Zielvereinbarungen zwischen der Hochschule Darmstadt und dem hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst:

„Die Hochschule Darmstadt fühlt sich dem Gender-Prinzip verpflichtet. Die Kategorie „Gender“ wird durchgängig in die Evaluierung und Qualitätssicherung einbezogen“[3]

Frauenförderplan

Im Frauenförderplan werden Gleichstellungsmaßnahmen in der Organisationsstruktur und Verwaltung der h_da festgehalten sowie die zentralen Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten (hier: Frauenbeauftragten) innerhalb der akademischen Selbstverwaltung betont. Die Einbindung von Gleichstellungsbeauftragten und die zentrale Umsetzung von Gleichstellung in der Beschäftigungsstruktur der h_da sind zentrale Themen des Frauenförderplans.

Die hohe Relevanz von gleichstellungspolitischen Zielen wird zudem in der strukturellen Verankerung des Gleichstellungsbüros im Diversity Management deutlich, welches direkt dem Präsidenten (Ressort 1) zugeordnet ist. Im regelmässigen Dialog zwischen der präsidialen Leitung und der Gleichstellungsbeauftragten werden alle gleichstellungspolitischen Aspekte diskutiert und die Fortschreibung des Frauenförderplans begleitet.

Gleichstellungskonzept der h_da

Mit dem Gleichstellungskonzept verdeutlicht die Hochschule die vorrangige Bedeutung von Gleichstellung und Genderthemen in Lehre, Forschung und Verwaltung.

Im Konzept wird umfassend eine Bestandsaufnahme und Situationsanalyse der bisher laufenden und realisierten Maßnahmen zur strukturellen und institutionalisierten Verankerung von Gleichstellung an der Hochschule aufgezeigt. Es werden realisierte und bereits gelaufene Projekte und Maßnahmen zur Herstellung von Gendergerechtigkeit und Chancengleichheit aufgezeigt und in ihrer Zielsetzung näher erläutert. Aufbauend darauf wird deutlich, dass es noch weiteren Handlungsbedarf im Bereich der strukturellen Verankerung von Gleichstellung an der Hochschule gibt. Hierfür sind im Gleichstellungskonzept künftige Projekte vorgeschlagen worden, die gegenwärtig (im Rahmen des Professorinnenprogramms) vom Gleichstellungsbüro umgesetzt werden.

[1] In zahlreichen Dokumenten werden Gleichstellungsbeauftragte weiterhin Frauenbeauftragte genannt.
[2] Auszug aus dem Leitbild der Hochschule Darmstadt.
[3] Auszug aus den Zielvereinbarungen zwischen der Hochschule Darmstadt und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Gleichstellungsbeauftragte

Frau Prof. Dr. Yvonne Haffner
Adelungstraße 51
64283 Darmstadt
+49.6151.16-38715
yvonne.haffner@h-da.de
Dipl.-Pol.
Frau Julia Baumann
+49.6151.16-38855
julia.baumann@h-da.de

Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte

Frau Susanne Mertz

Sekretariat

Frau Bettina Schuster
Schöfferstraße 12
64295 Darmstadt
D20, 005
+49.6151.16-37750
bettina.schuster@h-da.de