Messetag: Mittwoch, 28.09.2022 - Informations- und Beratungsstände sowie Mitmachangebote

Von A wie „Ambulante orthopädische Reha vor Ort“ bis W wie „Water-Bike“

Ort: Schöfferstraße 3 (C10 / Hochhaus) , Campus Darmstadt - Glaskasten und andere Räume

Uhrzeit: 9:00 bis 16:00 Uhr

  • Bitte melden Sie sich über das jeweilige pdf-Dokument auf der Startseite ("Programmübersichten und Anmeldung")  an!

HYBRID = Die Veranstaltung wird als Hybridveranstaltung angeboten, d.h. als Präsenzvortag vor Ort und parallel als Online-Veranstaltung. Der Zugangslink wird kurz vor der Veranstaltung verschickt.

Angebot

Anbieter

Beschreibung

Raum

Anmeldung

Ambulante orthopädische Reha vor Ort

Theresport

Vorstellung Trainingsmöglichkeiten, ambulante Reha, Reha-Nachsorge und Bewegungsangebot durch Physiotherapeut

C10 / EG

NEIN

Arbeitsmedizinische Vorsorge für Beschäftigte mit einem Bildschirmarbeitsplatz

Abt. SiUm / Betriebsarzt

Die Vorsorge wird von unserem Betriebsarzt, Herr Dr. Rainer Müller durchgeführt; sie umfasst in erster Linie eine Augenuntersuchung. Sie erhalten vom Betriebsarzt eine Untersuchungsbescheinigung. Die Hochschule Darmstadt bekommt als Arbeitgeber – entsprechend den gesetzlichen Regelungen – keine Information über das Untersuchungsergebnis; der Betriebsarzt ist an die ärztliche Schweigepflicht gebunden. Nur, wenn Sie sich aufgrund der Empfehlung bei dieser Untersuchung eine Bildschirm¬brille anfertigen lassen und Kosten von der Hochschule erstattet bekommen möchten, müssen Sie eine entsprechende Bestätigung in Form eines Antrages, den Sie von Dr. Müller erhalten, vorlegen.

C10 / 4.37

JA

Back-Check

TK

Mehr als 80 Prozent der Deutschen klagen zumindest zeitweise über Rückenbeschwerden. Mit dem Back-Check kann die Haltekraft der Rückenmuskulatur gemessen werden. Ein Großteil der Rückenprobleme wird durch eine zu schwach oder ungleichmäßig ausgebildete Muskulatur hervorgerufen. Das richtige Training und insbesondere ein ausgewogenes Verhältnis von kräftigen Bauch und Rückenmuskeln schützen vor Rückenschmerzen. Was wird gemessen? Beim Test wird die Haltekraft der Bauch- und Rückenmuskeln gemessen. Neben den Kraftwerten wird dabei auch das Verhältnis von Rücken- und Bauchmuskulatur zueinander bewertet. In der folgenden Beratung erfahren Sie, wie Sie eine harmonisch trainierte Rumpfmuskulatur erreichen. Zeitbedarf: 12-15 Minuten

C10 / EG

NEIN

Barmer Bodycheck

Barmer

Mit dem BARMER Body Check (Tanita Körperanalyse) erfahren Ihre Beschäftigten in 15 Minuten, wie sich ihr Körper zusammensetzt. Folgenden Messwerte werden ermittelt: BMI, Körperfettanteil, Viszeraler Fettanteil, Gesamtkörperwasser, Muskelmasse und Grundumsatz. Die Teilnehmenden bekommen ihren Befundbogen mit Erklärungen zu den Messergebnissen und Handlungsempfehlungen an die Hand.

C10 / EG

JA

Barmer Infostand

Barmer

Allgemeine Informationen zu dem Leistungsportfolio der BARMER, Informationsmaterialien werden den Beschäftigten zur Verfügung gestellt.

C10 / EG

NEIN

Bedrohungsmanagement an der h_da

Abt. SiUm

Das Bedrohungsmanagement stellt sich vor: Flyer bezüglich "Gewalt am Arbeitsplatz" sowie "Verhalten im Amokfall", die uns das Polizeipräsidium Südhessen zur Verfügung gestellt hat, können mitgenommen werden.

C10 / EG

NEIN

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Abt. Sozial- und Konfliktberatung

Informationen zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement

C10 / EG

NEIN

CUELA Rückenmonitor

Abt. SiUm

Mit Hilfe des CUELA (Computer-Unterstützte Erfassung und Langzeit-Analyse von Belastungen des Muskel-Skelett-Systems) Rücken-Parcours ist es möglich, Rückenbelastungen bei verschiedenen Tätigkeiten anschaulich darzustellen. Dazu können Sie eine mit Sensoren ausgestattete Jacke anziehen und beispielhafte Situationen aus dem Alltag wie das Ausladen des Kofferraums oder das Anheben einer Last nachahmen. Parallel erhalten Sie eine Online-Darstellung der jeweils auftretenden Bandscheiben-Druckkräfte.

C10 / EG

NEIN

Defibrillatorschulung

Abt. SiUm

In der Hochschule Darmstadt sind seit einigen Jahren an jedem Standort Defibrillatoren verfügbar. Diese Defibrillatoren sollen und können im Krisenfall von jedermann/jederfrau genutzt werden. Defibrillatoren können Menschenleben retten – aber nur, wenn sie auch eingesetzt werden! Um Berührungsängste abzubauen, können Sie am Gesundheitstag den Ernstfall proben: Scheuen Sie sich nicht, am Übungsgerät den Defibrillator auszuprobieren. Sie werden sehen (bzw. hören), dass ein Defibrillator im wahrsten Sinne des Wortes selbsterklärend ist und praktisch keine Kenntnisse voraussetzt. Dieses Angebot gilt insbesondere für Nicht-Ersthelfer*innen.

C10 / Foyer

NEIN

Deutsche Rentenversicherung (DRV): Reha-Leistungen

DRV

Informationen zu Leistungen (beruflich + medizinisch) zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA)

C10 / Flur

NEIN

Deutsche Rentenversicherung (DRV): Einzelberatung: 10 bis 11 Uhr; 14 bis 15 Uhr

DRV

Einzelberatung rund um das Thema Rente: Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis und Ihre Rentenversicherungsnr. mit sowie die Unterlagen, die für Ihre Fragen relevant sind.

C10 / 06.04

JA

Deutsche Rentenversicherung (DRV): Impulssvorträge um 9:30 Uhr, 13:00 Uhr und 15:00 Uhr.

DRV

Impulsvorträge zu den Themen: 1. Prävention 2. Medizinische und berufliche Rehaleistungen 3. Meine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung

C10 03.32

JA

Ergonomie am Büro-Arbeitsplatz

Abt. SiUm

Bewegungsmangel und statisches Sitzen kann zu Schäden am Muskel-Skelett-System führen. Wir geben praktische Tipps, wie Beschäftigte ihren Büroarbeitsplatz einstellen können, um eine ergonomische günstige Konstellation zu erreichen: Einstellung Bürostuhl und Schreibtisch, Position Bildschirm und Tastatur, Bewegung bei der Büroarbeit. Nutzen: Vermeidung von Rücken-, Nacken-, Kopfschmerzen; Entlastung der Wirbelsäule; Vermeidung von gesundheitsschädlichen Körperhaltungen

C10 / EG

NEIN

Ernährung - Themeninseln

Dr. Sabine Reichhold / Ernährungsberaterin

Wie lässt sich durch gutes Essen und Trinken die Leistungsfähigkeit und auch die Gesundheit positiv beeinflussen? Kurzcoaching zu bestimmten Fragestellungen (z.B. Unverträglichkeiten, Magen-/Darmprobleme, Gewicht, Stoffwechselstörung) mit konkreten Tipps und Hinweisen auf weitere Unterstützungsmöglichkeiten. Ideen für eine gesundheitsförderliche Ernährung in Beruf und Freizeit und Hinweise zur Umsetzung im Arbeitsalltag.

C10 / EG

NEIN

Fahrradcodierung

ADFC

Fahrradcodierung durch den ADFC Darmstadt-Dieburg e.V.; Der ADFC beteiligt sich am diesjährigen Gesundheitstag mit fahrradspezifischen Infos und insbesondere mit der Möglichkeit der Fahrradcodierung. Die Codierung stellt eine von der Polizei empfohlene Maßnahme zur Eigentümerkennzeichnung dar. Sie soll eine abschreckende Wirkung auf potenzielle Fahrraddiebe haben und hilft, ein aufgefundenes Fahrrad dem/der rechtmäßigen Eigentümer/in zuzuordnen. Neben Ihrem Fahrrad müssen Sie Ihren Personalausweis und einen Eigentumsnachweis (Kaufbeleg oder Eigentumserklärung) für das zu codierende Fahrrad mitbringen.

C10 / EG

NEIN

Fahrradsicherheit - Tipps vom Fahrradhändler vor Ort

Fahrradhändler

Fahrradcheck / Was ist wichtig für die Sicherheitsausstattung?

C10 / EG

NEIN

Fahrradsicherheit (Fahrradcheck, Sicherheitsausstattung)

ADFC

Regelmäßige körperliche Rad-Aktivität verringert das Risiko einer im mittleren Lebensalter häufig auftretenden Herz-Kreislauf-Erkrankung um das 20fache. Herz-Kreislauf-Störungen können durch das Radfahren präventiv vorgebeugt werden – gerade der tägliche (Rad)Weg zur Arbeit ist in idealer Weise dazu geeignet, Ihre Gesundheit zu stärken. Leider steht dem das Unfallrisiko entgegen, dem man als Radfahrer/in im Straßenverkehr einer Großstadt ausgesetzt ist. Ob selbst- oder fremdverschuldet: Es gehen bei uns immer wieder Unfallmeldungen von Kolleginnen und Kollegen ein, die auf dem Rad einen Wegeunfall erlitten haben. Deshalb ist das Thema Fahrradsicherheit seit Jahren eines der Schwerpunktthemen bei unseren Gesundheitstagen. Hierzu bieten wir Ihnen die folgenden Programmpunkte u.a. mit Unterstützung durch den ADFC Darmstadt-Dieburg e.V. und einem Fahrradhändler an: • Passive Sicherheit: persönliche Schutzausrüstung u.ä.: Fahrradhelme und Kleidung zur Erhöhung der Sichtbarkeit, • Aktive Sicherheit: Stand des Fahrradhändlers zum Thema „Sicheres Fahrrad“, • Diebstahlssicherheit (und allgemeine Infos): Fahrradcodierung am Stand der ADFC Darmstadt e.V.

C10 / EG

NEIN

Familienbüro - Infotisch

Familienbüro der h_da

Informationen zu: Pflege von Angehörigen, Kinder, Vereinbarkeit von Beruf mit Sorge-/Familienaufgaben, Angebote der h_da für Beschäftigte mit Sorge-/Familienverantwortung.

C10 / EG

NEIN

Familienfreundlichkeit -Thementisch

Abt. Zertifikate Familienfreundlichkeit

Informationen zu: Zielvereinbarung mit dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport (HMdIS), Inhalte, Maßnahmen, Ziele vermitteln, Vorstellung des Pflege Guides, Wichtig-Mappen und andere Broschüren sowie Give Aways zum Thema Gütesiegel familienfreundlicher Arbeitgeber/familienfreundliche Hochschule

C10 / EG

NEIN

Gesunde Gemeinschaftsverpflegung an der h_da

Studierendenwerk Darmstadt

Vorstellung des Projekts der Ernährungsampel im Rahmen der h_da Gesundheitswoche. Informationen zum gastronomischen Angebot, zu Mensa Vital, zur Eventabteilung. Mensa@home – Gesunde Rezeptideen zum Nachkochen.

C10 / EG

NEIN

Gesundheitsmanagement an der h_da

Abt. SiUm

Information und Beratung zu Angeboten des studentischen und betrieblichen Gesundheitsmanagements der h_da

C10 / EG

NEIN

Hautscreening / 1

Barmer

Wir unterstützen Sie, im Rahmen dieser Gesundheitsaktion, auffällige Hautveränderungen Ihrer Beschäftigten frühzeitig durch einen Hautarzt zu erkennen. Neben der Untersuchung der Muttermale und deren Veränderung werden zusätzlich der Venenstatus, entzündliche und stressbedingte Hautkrankheiten, Viruserkrankungen der Haut, Pilzerkrankungen der Haut / Nägel erhoben. Pro Untersuchung sind 15 Minuten vorgesehen. Hinweis: Wir wissen im Vorfeld der Gesundheitswoche nicht, welches medizinische Personal die Untersuchung durchführen wird.

C10 / 11.31

JA

Hautscreening / 2

Barmer

siehe Hautscreening 1

C10 / 7.41

JA

Hochschulsport

Abt. Hochschulsport

Information und Beratung zu gesundheitsfördernden Bewegungsangebote im Hochschulsport

C10 / EG

NEIN

Impfberatung

Abt. SiUm / Betriebsarzt

Impfberatung des Betriebsarztes - bitte Impfpass mitbringen!

NN

NEIN

Knochendichte-Messung / Stand 1

TK

Ca. 7 Millionen Menschen in Deutschland sind bereits an Knochenschwund erkrankt und bemerken die Krankheit meistens erst, wenn es schon zu Frakturen gekommen ist. Bei frühzeitiger Erkennung und entsprechender Behandlung kann das vermieden werden. Die Knochendichte wird mit Ultraschallwellen am Unterarm gemessen und es wird dabei die maximale Festigkeit des Knochens ermittelt. Dabei wird das Risiko einer Osteoporose und anderer Knochenstoffwechselstörungen mit erhöhtem Risiko eines Knochenbruchs kontrolliert. Bei der Messung auf der Haut wird Kontrastgel aufgetragen und das UV-Messgerät tastet den Knochen ab. Die Messung ist strahlungsfrei und völlig schmerzlos. Mess- und Beratungszeit pro Teilnehmer: 15 min.

C10 / EG

JA

Knochendichte-Messung / Stand 2

TK

s. Knochendichtemessung 1

C10 / EG

JA

Mental Health First Aid (MHFA) - Ersthelferkurse für psychische Gesundheit (Vortrag je 30 Min: 10 Uhr / 11:30 Uhr / 13:00 Uhr)

Prof. Dr. Iris Christina Reiner / Professorin für Psychologie am FB Soziale Arbeit

Mental Health First Aid (MHFA) ist ein globales, innovatives Programm, das nach dem erfolgreichen Leitbild der körperlichen Ersten Hilfe entwickelt wurde. Es entstand im Jahr 2000 in Australien und wird seitdem regelmäßig wissenschaftlich evaluiert. Mittlerweile ist MHFA aktiv in 26 Ländern verbreitet und wurde mit vielen internationalen Preisen, u.a. in Australien, England und den USA, ausgezeichnet. Der Ersthelfer-Kurs verbessert nachweislich das Wissen über psychische Gesundheit, vermindert stigmatisierendes Verhalten, steigert das Vertrauen in die eigenen Helferkompetenzen und stärkt die eigene psychische Gesundheit. Unser hda-Gesundheitsmanagement bietet gemeinsam mit der MHFA Instruktorin Iris Reiner seit 2022 MHFA Ersthelfer-Kurse für MitarbeiterInnen und Studierende an.

C10 / 3.33

JA

Palliativpflege und Letzte-Hilfe-Kurse

Evangelischer Hospiz- und Palliativverein (EHPV) Darmstadt

Info- und Beratungsstand zu Angeboten des Vereins sowie zu Letzte-Hilfe-Kursen

C10 / EG

NEIN

Post-/Long-Covid - Infotisch (9 bis 13 Uhr)

Abt. Rehasport der SG Arheilgen

Info- und Beratungsstand: Welche Möglichkeiten bietet der Rehasport für Menschen, die an einer Post- oder Long- Covid Symptomatik erkrankt sind?

C10 / EG; Beratung C10 / NN

NEIN

Projekt "Achtsame Hochschule"

Vertreter*innen des Projekts Achtsame Hochschule

Infostand mit Ansprechpartnern zum Projekt Achtsame Hochschule. Erfahrungen und Ergebnisse vom Tag der Achtsamkeit. Infomaterial über Achtsamkeit im Studium an der h_da (Module).

C10 / EG

NEIN

Pupillographie-Schlafanalyse

TK

Schlafprobleme und Schlafstörungen sind in der modernen Berufswelt auf dem Vormarsch. Laut aktuellen Studien schläft jeder Dritte nur unzureichend. Dies führt auf Dauer zu erhöhtem Stress, reduzierter Konzentration und verminderter Leistungsfähigkeit. Ziel der Pupillographie ist das Erkennen von Tagesschläfrigkeit und Konzentrationsminderungen sowie das Aufdecken ihrer Ursachen. Im Nachgang erhalten die Teilnehmer gezielt Empfehlungen zur Optimierung der Schlafgesundheit und Regenerationsfähigkeit. Was wird gemacht? - Bestimmung des Schläfrigkeitsindexes - Quantifizierung der Tagesschläfrigkeit - Abfrage der Schlafgewohnheiten - Beratung zur Vorbeugung Zeitbedarf: 20 - 25 Minuten

C10 / EG

JA

Rauschbrillenparcours

Abt. Sozial- und Konfliktberatung

Rauschbrillen mit unterschiedlichen Promillezahlen; Bobbycar etc.

C10 / EG

NEIN

S3-Koordinationscheck

Barmer

Zur Messung der Körperstabilität, Bewegungssymmetrie und Sensomotorik sowie zur Identifikation von möglichen Defiziten dieser, wird der S3-Koordinationscheck eingesetzt. Während der Messung stehen die Teilnehmenden auf einer MFT-Körperstabilitäts-Messplatte und versuchen, auf dieser durch Ausgleichsbewegungen das Gleichgewicht zu halten. Die Teilnehmenden erhalten eine individuelle Auswertung ihrer Messergebnisse mit entsprechenden Trainingsempfehlungen. Pro Beratung sind 15 Minuten vorgesehen.

C10 / EG

JA

Stresstypbestimmung

Barmer

Die Teilnehmenden erfahren in einer 20-minütigen Beratung, welcher der vier Stresstypen sie sind, welche Motive ihren Stress verursachen und wie sie durch die Förderung ihrer individuellen Ressourcen besser mit Stress umgehen können. Die Stresstypbestimmung hilft den Mitarbeitenden sich selbst einzustufen, sich mit Hilfe der gegebenen Handlungsanweisungen orientieren zu können, aber auch andere im Umfeld besser zu verstehen.

C10 / 6.02

JA

Suchtberatung

Abt. Sozial- und Konfliktberatung

Infostand Suchtprävention: substanzgebundener Konsum (Alkohol, Medikamente, Drogen, Nikotin) und suchtbezogenem Verhalten (Medien, Glücksspiel) mit entsprechenden Infobroschüren für Beschäftigte, Führungskräfte, Angehörige

C10 / EG

NEIN

TK Infostand

TK

Informationsstand der TK Allgemeine Informationen zum Leistungsportfolio; Bereitstellung von Gesundheitsbroschüren; Ansprechpartnerin für fachliche Fragen

C10 / EG

NEIN

UKH: Slackline

Unfallkasse Hessen (UKH)

Stolpern, Rutschen und Stürzen sind auf Platz 1 der Arbeitsunfälle. Selbst auf mängelfreien Wegen oder Treppen passieren diese SRS-Unfälle. Was lässt sich dagegen tun? Hier lässt sich die eigene Stolper-Fitness auf der Slackline (sicher) ausprobieren, hier gibt es hilfreiche Tipps für den sicheren Weg im Alltag.

C10 / Counterraum

NEIN

Water-Bike

TK

Infos am Water-Bike: Warum Wasser trinken? Tipps und Tricks für den Alltag, Herausforderungen im Alltag erkennen und Lösungsansätze schaffen, Berechnen des individuellen Flüssigkeitsbedarfs; 2 % weniger Wasser im Hirn führt zu Konzentrationsverlust, Müdigkeit und Leistungseinbußen!

C10 / EG

NEIN