Master-Studiengänge mit Numerus Clausus (NC)

Was bedeutet NC?

NC steht für „Numerus Clausus“ ("beschränkte Zahl"), die Anzahl der pro Studiengang zur Verfügung stehenden Plätze ist also begrenzt. Übersteigt die Zahl der Bewerbungen die Zahl der Studienplätze, wird ein Vergabeverfahren durchgeführt. Der sogenannte NC wird ermittelt, also der Wert (Note/Wartesemester), bis zu dem jemand zugelassen wurde.

An der Hochschule Darmstadt gibt es folgende Master-Studiengänge mit einem NC:

Übersicht der NC-Werte der vergangenen Verfahren

Studiengang

WiSe 19/20 Verfahrensnote

SoSe 20 Verfahrensnote

WiSe 20/21 Verfahrensnote

SoSe 2021 Verfahrensnote

Wirtschaftsingenieurwesen

(3 semestrig)

2,0

1,9

1,7

Alle

Wirtschaftsingenieurwesen

(4 semestrig)

2,5

2,4

2,0

Alle

Wirtschaftspsychologie

-

-

1,5

-

Wie werden die Plätze vergeben?

Die Studienplätze werden nach folgenden Grundsätzen gemäß der Vergabeverordnung Hessen vergeben:

  • alle Bewerber*innen, die unter die Kriterien der Vorabauswahl fallen, nehmen am Vergabeverfahren teil. 
  • 10% der Studienplätze sind für Bewerberinnen und Bewerber aus Nicht-EU-Staaten sowie für staatenlose Bewerberinnen und Bewerber reserviert und 5% für Härtefälle. 
  • von den verbleibenden Studienplätzen werden 80% nach Qualifikation und 20% nach Wartezeit vergeben.
  • Die Hochschule bildet zwei „Ranglisten“, in denen jeweils alle Bewerberinnen und Bewerber aufgelistet sind; eine nach der Qualifikation (Verfahrensnote) ihres Bachelor- Abschlusses und eine nach Wartezeit, d.h. der Zeit (in Halbjahren), die seit dem Erwerb des Bachelor-Abschlusses vergangen ist.
  • Um zum Masterstudium an der h_da zugelassen werden zu können, müssen mindestens 80% der für einen Bachelorabschluss zu erbringenden Credits nachgewiesen werden, d.h.
    im Falle einer Regelstudienzeit von 6 Semester 144 von insgesamt 180 Credits, bei einer Regelstudienzeit von 7 Semester 168 von insgesamt 210 Credits.

Bewerbung

Bewerbungsschluss für ein Sommersemester ist der 15.01. und für ein Wintersemester der 15.07. eines Jahres. Die Bewerbung ist in der Regel über das Online-Portal der h_da ab ca. Mitte Mai für das Wintersemester und für das Sommersemester ab ca. Mitte Dezember freigeschaltet. Informieren Sie sich über mögliche Abweichungen und Fristenverlängerungen unter h-da.de/bewerbung

Für die Bewerbung benötigen Sie zusätzlich das Eignungsfeststellungsformular, dass Sie auf der Seite des jeweiligen Studienganges finden und für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen den entsprechenden Englischnachweis. 

Im Bewerbungsportal werden Sie über den aktuellen Bearbeitungsstand Ihrer Bewerbung sowie über eventuell fehlenden Unterlagen informiert. Nachreichungen oder Änderungen sind nur innerhalb des Bewerbungszeitraums möglich.

Nachdem Ihre Unterlagen bei uns eingegangen sind, werden diese geprüft und zur Eignungsfeststellung an den jeweiligen Fachbereich weitergeleitet. Dieser entscheidet, ob Sie mit Ihren eingereichten Unterlagen am Vergabeverfahren teilnehmen können, und ob Sie gemäß der jeweils gültigen BBPO/Auwahlsatzung eine Notenverbesserung erhalten (Verfahrensnote). Falls dies zutrifft, korrigieren wir die Abschlussnote entsprechend.

Auswahlkriterien

Auswahl nach dem Grad der Qualifikation

Über Ihre Position in der Rangliste nach Qualifikation und nach Feststellung der Eignung entscheidet die Durchschnittsnote Ihres Bachelor-Abschlusses/Verfahrensnote. In der Regel wird es eine große Anzahl Bewerberinnen und Bewerber mit gleicher Durchschnittsnote geben. Bei solcher Ranggleichheit wird eine Rangliste nach dem Kriterium „Wartezeit“ gebildet. Wenn auch nach Berücksichtigung dieses Kriteriums Ranggleichheit besteht, entscheidet das Los.

Auswahl nach der Wartezeit

Die Wartezeit ist die Zeit, die vom Zeitpunkt des Erwerbs des Bachelor-Abschlusses bis zum Bewerbungssemester vergangen ist. Halbjahre sind die Zeiten,  vom 01.04. bis 30.09. und 01.10. bis 31.03. Das Halbjahr, in dem Sie Ihren Bachelor-Abschluss erworben haben, wird nicht berücksichtigt. Zeiten, in denen Sie studiert haben, werden nicht auf die Wartezeit angerechnet.

Sonderanträge im Vergabeverfahren

Härtefallantrag

Ein Antrag auf Zulassung als Härtefall ist möglich, wenn gesundheitliche oder soziale Gründe eine sofortige Aufnahme des Studiums zwingend erforderlich machen. Im Krankheitsfall benötigen Sie ein fachärztliches Attest. Der Antrag wird formlos gestellt, bei Erfolg erhalten Sie unmittelbar eine Zulassung. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Seite Studieren mit Behinderung.

Zulassung/ Ablehnung/ Nachrückverfahren

Nach Abschluss des Vergabeverfahrens werden folgende Dokumente erstellt:

Zulassungsbescheid

Wenn Sie einen Studienplatz aufgrund des o.g. Vergabeverfahrens erhalten haben, senden wir Ihnen einen Zulassungsbescheid unter Vorbehalt zu. In diesem Zulassungsbescheid können auch Auflagen (z.B. Brückenkurse) aufgeführt sein. Außerdem sind dort alle weiteren notwendigen Schritte erklärt. Sollten Sie zum Zeitpunkt der Rücksendefrist für die Annahmeerklärung noch nicht über Ihren Bachelor-Abschluss verfügen, senden Sie bitte trotzdem die Annahmeerklärung zurück. Sie erhalten von uns einen Nachreichtermin. Sollte uns die Annahmeerklärung nicht fristgerecht vorliegen, verfällt Ihr Anspruch auf den Studienplatz. Wir werden Ihren Platz dann ggf. im Nachrückverfahren an andere Bewerber weitervergeben.                

Ablehnungsbescheid

Es gibt zwei Arten des Ablehnungsbescheides

  1. Sie sind aufgrund der Eignungsfeststellung vom Fachbereich direkt abgelehnt worden, beispielsweise weil Ihr Studienabschluss gemäß der BBPO nicht als einschlägiger Studiengang eingestuft wurde. Damit erfolgt keine Teilnahme am Vergabeverfahren.
  2. Ihnen wurde beim Hauptvergabeverfahren kein Studienplatz zuerkannt. Sie sind nun auf einer Warteliste für ein evtl. Nachrückverfahren.

Nachrückverfahren

Falls Sie einen Ablehnungsbescheid erhalten haben, indem Sie darauf hingewiesen wurden, dass Sie an einem Nachrückverfahren teilnehmen, müssen Sie vorerst nichts unternehmen. Wenn Sie einen Studienplatz aufgrund des o.g. Nachrückverfahrens erhalten haben, senden wir Ihnen einen Zulassungsbescheid unter Vorbehalt zu. Ihr Ablehnungsbescheid wird in diesem Fall ungültig. In diesem Zulassungsbescheid können auch Auflagen (z.B. Brückenkurse) aufgeführt sein. Außerdem werden dort alle weiteren notwendigen Schritte erklärt. Bitte beachten Sie:

  • Sollten Sie zum Zeitpunkt der Rücksendefrist für die Annahmeerklärung noch nicht über Ihren Bachelor-Abschluss verfügen, senden Sie bitte trotzdem die Annahmeerklärung zurück. Sie erhalten von uns einen Nachreichtermin.
  • Sollte uns die Annahmeerklärung nicht fristgerecht vorliegen, verfällt Ihr Anspruch auf den Studienplatz. Wir werden Ihren Platz dann ggf. in einem evtl. Nachrückverfahren an andere Bewerber weitervergeben.

Weitere Informationen

Kontakt

Wirtschaftsingenieurwesen (M.Sc.)

Montag

10:00–12:00

Dienstag

10:00–12:00

Donnerstag

10:00–12:00

Freitag

10:00–12:00

Wirtschaftspsychologie (M.Sc.)

Montag

10:00–12:00

Dienstag

10:00–12:00

Donnerstag

10:00–12:00