Meldung - Einzelansicht

Media-Studierende der Hochschule Darmstadt zeigen ihre Filme auf der Berlinale

Bild

Standbild aus dem Neo-Noir-Animations-Thriller "The Augmented"

„Hessen Talents“ heißt das Format, mit dem die hessische Film- und Medienakademie (hFMA) Abschlussfilme und Semesterproduktionen hessischer Filmhochschulen auf der aktuell laufenden 64. Berlinale präsentiert. Studierende aus dem Fachbereich Media am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg sind mit mehreren Produktionen vertreten. Gezeigt werden die Filme vor Fachpublikum  im Rahmen des „Europäischen Filmmarkts“ der Berlinale am Mittwoch, 12. Februar, von 15 Uhr bis 17 Uhr im Kino „Cinemaxx 13“.

„The Augmented“ nennen Simon Prager, Julian Oberbeck und Martin Koehler ihren 17-Minüter, eine Gemeinschaftsproduktion von Studierenden aus dem Bachelorstudiengang „Animation & Game“ und aus dem Masterstudiengang „Media Direction“. In dem „Neo-Noir-Animations-Thriller“ mit Anleihen an den „Film Noir“ ist ein Detektiv auf der Jagd nach Kindesentführern.
Link zum Film: http://vimeo.com/84819394

In einem ähnlichen Metier bewegt sich „Die Geheimagentin“ von Student Emanuel Brod. Der Kurzfilm ist im Bachelorstudiengang „Motion Pictures“ entstanden und auf der Berlinale in einer gekürzten, 8-minütigen Fassung zu sehen. Er erzählt von einer Geheimagentin, die ihren Nachbarn durch die Wand abhört um herauszufinden, ob er ihre Kontaktperson ist.
Link zum Film: http://vimeo.com/user4917503

Ebenfalls in einer gekürzten, 7-minütigen Fassung läuft „Brunftzeit“ von Michael Throne. Der Film ist im Bachelorstudiengang „Motion Pictures“ entstanden. Die Dokumentation erzählt von einem Teenager, der in zwei Welten lebt. In die eine kann er sich nicht einfügen, mit der anderen verschmilzt er. In beiden Welten aber geht er auf die Jagd.
Link zum Film: http://www.mindzoopictures.de/?p=16

Kurze Interviews mit den Machern der Filme gibt es auf You Tube zu sehen:
http://www.youtube.com/watch?v=oTiWIUiltVQ

Als Video-Pitch im Rahmen des bundesdeutschen „Empfangs der Filmhochschulen“ in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen (ebenfalls während der Berlinale am 12. Februar, ab 10.30 Uhr, Hiroshimastraße 12, 10785 Berlin) wird das Transmedia-Projekt „Auriga“ gezeigt. Entwickelt haben es die Studenten Maximilian Witt und Olaf Schülin im Masterstudiengang „Leadership in the Creative Industries“ am Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt. Der interaktive Thriller spielt online im Web und im realen Leben und wurde 2013 mit dem Publikumspreis beim „Moving Pictures Innovaters Award“ ausgezeichnet.
Link zum Projekt: www.transmediastory.net

Nähere Informationen zum Gesamtprogramm von Hessen Talents auf der 64. Berlinale finden Sie auf der Website der hessischen Film- und Medienakademie.