Meldung - Einzelansicht

Hochschule Darmstadt verleiht Wissenschaftspreis 2019

Vizepräsident für Forschung und wissenschaftliche Infrastruktur Prof. Dr. Arnd Steinmetz, Prof. Dr. Jürgen Follmann, hessische Wissenschaftsministerin Angela Dorn, Prof. Dr. Bernhard Humm und Prof. Dr. Torsten Schäfer. Bild: h_da/Christoph Rau

Im Rahmen ihres Tags der Forschung hat die Hochschule Darmstadt (h_da) den Wissenschaftspreis 2019 verliehen. Preisträger in der Kategorie Forschung ist der Informatiker Prof. Dr. Bernhard Humm. In der Kategorie Transfer geht der Preis an den Verkehrsexperten Prof. Dr. Jürgen Follmann. Den Wissenschaftspreis in der Kategorie Outreach erhält Journalismus-Professor Dr. Torsten Schäfer. Jeder Gewinner bekommt ein Preisgeld von 4.000 Euro, das er im Rahmen von Forschung, Lehre und Transfer an der h_da frei verwenden kann. Juryvorsitzende des Wissenschaftspreises ist die hessische Wissenschaftsministerin Angela Dorn.

Prof. Dr. Bernhard Humm ist Experte für Künstliche Intelligenz (KI), Software-Architektur und Programmiersprachen am Fachbereich Informatik der h_da. In der Kategorie Forschung wurde er für seine laut Juryurteil „herausragende Arbeit im Bereich IT und Digitalisierung“ ausgezeichnet. Er arbeitet unter anderem an KI-Anwendungen, die psychisch kranke Patienten bei ihrer Therapie begleiten und rechtzeitig vor Therapieabbrüchen warnen sollen. Zudem beschäftigt er sich mit Lösungen für die Prozessdokumentation, die in der Industrie 4.0 zum Einsatz kommen können.Humm ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Angewandte Informatik (aiDa) an der h_da sowie Vorsitzender des Promotionsausschusses im Promotionszentrum Angewandte Informatik der hessischen Hochschulen.

Auf Nahmobilität, Verkehrssicherheit und nachhaltige Alternativen zum PKW-Individualverkehr hat sich Prof. Dr. Jürgen Follmann spezialisiert. Der Experte für Verkehrswesen ist Dekan am Fachbereich Bauingenieurwesen der h_da und lokal bis bundesweit stark vernetzt zum Thema. Laut Jury kooperiert der Preisträger in der Kategorie Transfer „äußerst erfolgreich mit verschiedenen regionalen Partnern, unter anderem mit der Stadt Darmstadt, dem Kreis Offenbach und dem Land Hessen. So verhilft er der h_da zu mehr Sichtbarkeit, informiert politische Entscheidungsträger über die aktuellsten Erkenntnisse zum Thema Verkehr und unterstützt bei deren Umsetzung.“ Über das Studentische Verkehrsbüro Verkehrswesen ermöglicht er Studierenden, eigene Projekte zu Nahmobilität und Verkehrssicherheit umzusetzen.

Journalismus-Professor Dr. Torsten Schäfer erhält den Wissenschaftspreis in der Kategorie Outreach für sein Engagement im gemeinnützigen Bildungsprojekt „Grüner Journalismus“. Am Fachbereich Media der h_da wurde hierzu ein journalistisches Lernportal sowie Praxisforum zum Thema Nachhaltige Entwicklung und Lebensqualität aufgebaut. Ein wichtiges Ziel ist, die journalistische Sicht auf den Begriff der Nachhaltigkeit zu verändern und zu verdeutlichen, welches Potential neue Geschichten und Themen in diesem Bereich haben. Laut Jury hat Torsten Schäfer mit dazu beigetragen, die h_da als „Anlaufstelle für Praktiker, Studierende und Forschende zum Thema Nachhaltigkeit zu stärken und als Zentrum der angewandten umweltjournalistischen und klimakommunikativen Forschung und Entwicklung zu etablieren.“

„Wissenschaftspreise wie der der h_da sind ein guter Weg, den öffentlichen Blick auf den Wert der Wissenschaft und ihrer Erkenntnisse zu lenken“, erklärt Wissenschaftsministerin Angela Dorn. „Eine zukunftsfähige Demokratie braucht eine an Logik und Vernunft orientierte Debattenkultur und damit auch eine unabhängige Wissenschaft, die ihre Stimme laut und verständlich erhebt. Wissenschaft muss zugänglich sein, damit Menschen sich nicht ausgeschlossen fühlen, sie muss in die Öffentlichkeit wirken können. Dazu leistet der Wissenschaftspreis einen wertvollen Beitrag.“

Prof. Dr. Arnd Steinmetz, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftliche Infrastruktur: „Mit dem Wissenschaftspreis möchten wir dazu beitragen, dass die Arbeit unserer Forschenden über die Grenzen der jeweiligen Fachgebiete hinaus bekannt und anerkannt ist. Die Preisträger tragen ihrerseits maßgeblich dazu bei, dass die h_da als wichtiger Teil von Wissenschaftsgemeinde, Wirtschaft und Öffentlichkeit wahrgenommen wird.“

Die Hochschule Darmstadt würdigt mit dem Wissenschaftspreis seit 2017 jährlich herausragende Leistungen von Professorinnen und Professoren in der angewandten Forschung. Um deren unterschiedliche Ausprägungen und Schwerpunkte abzubilden, differenziert sich der Preis in die drei Kategorien Forschung, Transfer und Outreach. Jeder der Gewinner erhält ein Preisgeld von 4.000 Euro, das er im Rahmen von Forschung, Lehre und Transfer an der h_da frei verwenden kann.