Meldung - Einzelansicht

h_da macht mit Augmented Reality-App „Garden of Knowledge“ den Campus zum virtuellen Wissensgarten

h_da/Premiere Video Screenshot

In der neuen Augmented Reality-App „Garden of Knowledge“ wird der Campus der Hochschule Darmstadt (h_da) zum virtuellen Wissensgarten. Mit ihrem Smartphone können User die farbenfroh programmierte Vegetation entdecken, Beeren und mit ihnen Punkte sammeln und dabei in den Wettbewerb mit anderen Usern treten. Entwickelt wurde die App von h_da-Studierenden der Studiengänge Expanded Realities und Expanded Media. In einem aufwändigen Praxisprojekt haben sie den Garden of Knowledge über ein Jahr lang gestaltet, programmiert und digital gepflegt. Die App lässt sich über die Stores von Android und Apple herunterladen.

Von Simon Colin, Redakteur Hochschulkommunikation

Entspannt wiegt sich die gigantische Riesenpflanze mit der lilafarbenen Pilzkrone im virtuellen Wind. Auf dem Vorplatz des h_da-Hochhauses bewegen sich unzählige weitere bunte Pflänzchen, sprießen, schießen in die Höhe, beleben das Hochschul-Wunderland. Da, eine Beere kommt zum Vorschein und bringt den Spielenden Extrapunkte, mit denen sich Selfie-Filter auf dem Smartphone aktivieren lassen.

Was zunächst anmuten mag wie ein nettes Spielchen für den Zeitvertreib, ist allerdings maßgeschneidert für die Generation Tik Tok und somit Teil des Konzepts. Auftraggeber für das studentische Team war die Hochschule selbst, die sich von der App unter anderem verspricht, Studieninteressierten, Studierenden und an der h_da Interessierten einen unkonventionellen Zugang zur Hochschule zu ermöglichen. Aufgabe war, auf spielerische Weise eine Wissenslandschaft zum Leben zu erwecken.

Diese Herausforderung nahmen die Studierenden und Lehrenden vom Mediencampus der h_da an. Daraus wurde eines jener anwendungs- und praxisorientierten Projekte, in denen die Studierenden schon im Studium so professionell wie im späteren Berufsleben agieren. Klar war von Beginn an, dass eine Augmented Reality-App entstehen soll. AR erweitert die Realität durch Einbindung virtueller Objekte, hier also durch die Einblendung einer künstlichen Pflanzenwelt auf dem Smartphone. Virtual Reality hingegen lässt Menschen komplett in eine eigene, am Computer erschaffene Realität eintauchen.

Beides wird am Mediencampus der h_da gelehrt und hier unter Erweiterte Realitäten oder Extended Reality gefasst, wie etwa auch die Mixed Reality, in der sich reale und virtuelle Welt vermischen. ER gelten als gigantischer Zukunftsmarkt für Wirtschaft wie Gesellschaft. Sie könnten in den kommenden Jahren fast alle Lebensbereiche durchdringen.

Für den Garden of Knowledge fokussierte sich Prof. Georg Struck, Experte für Storytelling in Erweiterten Realitäten, gemeinsam mit Experience Design-Experte Prof. Philip Hausmeier und den Studierenden aus dem Bachelorstudiengang Expanded Realities sowie aus dem Masterstudiengang Expanded Media unter anderem auf die inhaltliche Konzeption des AR-Erlebnisses.

„Hierbei sind neue Erzählformen nötig, denn im Gegensatz etwa zum Film sind die Nutzerinnen und Nutzer direkt involviert, spielen also eine aktive Rolle.“ In der Entwicklung von Anwendungen für Erweiterte Realitäten geht es daher immer auch darum, wie User in der virtuellen Welt agieren und wie sie diese erleben. Dies ist Aufgabe des User Experience Designs, das mit zur Attraktivität und somit zum Erfolg einer Anwendung beiträgt.

Die h_da-Studierenden ließen zunächst einmal ihre Kreativität sprießen. Eines der entwickelten AR-Konzepte machte aus dem neuen Studierendenhaus der h_da ein Wissenschafts-Raumschiff, ein anderes lud ein zur Wissens-Achterbahn auf dem Campus. Schließlich entschied man sich für das Konzept des Garden of Knowledge mit dem Ziel, das organische Wachstum von Wissen zu zeigen und die Schönheit, die aus Neugierde entsteht.

Die h_da ließ sich von dem Konzept überzeugen und gab ihm den Zuschlag. Programmierung und Design der App, Story und Design der Usererfahrung, die komplette Entwicklung der Anwendung lag fortan in den Händen des studentischen Teams bis hin zum erfolgreichen Launch in den Stores von Android und Apple zusammen mit dem Berliner Entwickler Jan Alexander. Ihr „Garden of Knowledge“ soll sich auch künftig weiterentwickeln, der virtuelle Wissensgarten somit um weitere inhaltliche Ideen und Augmented Reality-Elemente wachsen.

Hintergrund

Ein ausführlicher Artikel zu Forschung und Lehre im Bereich Erweiterte Realitäten an der Hochschule Darmstadt findet sich in unserem Wissenschaftsmagazin impact: https://impact.h-da.de/