Ausstellung "Frieden in Afghanistan ...?"

von Parwiz Rahimi – 4. bis 18. Dezember 2018

Ausstellung mit öffentlichen Begleitveranstaltungen

Die Hochschule Darmstadt präsentierte im Schauraum vom 4. bis 18.12.2018 die Ausstellung Frieden in Afghanistan …? mit Eindrücken ihres Masterstudenten Parwiz Rahimi, die er vor seiner Flucht aus seiner ersten Heimat in Herat, Afghanistan in Fotografien festgehalten hat. 
Zur Vernissage am 4.12.18 fandend im Glaskasten im Hochhaus begleitend die musikalische Lesung "Warum wir hier sind. Reisegeschichten aus unserer Welt" und zur Finissage am 18.12.18 die interaktive Lesung "Ich komm auf Darmstadt zu. Firas Alshater" statt .
Die Ausstellung wurde im Rahmen des Projekts "Interkulturalität in Theorie und Praxis" initiiert und in Kooperation mit der Hochschulkommunikation der h_da realisiert.

Vernissage inkl. musikalischer Lesung u. a. mit Parwiz Rahimi

Am Dienstag, 4. Dezember 2018, fand die Vernissage der Foto-Ausstellung "Frieden in Afghanistan ...?" statt, an der insgesamt etwa 100 Gäste begrüßt wurden.

Das "Duo I Giocosi" eröffnete die Begleitveranstaltung im Café Glaskasten mit einem musikalischen Programm. Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Ralph Stengler, Präsident der h_da, und der Stadträtin Brigitte Hang, trugen Wozifa Khalil, Sam Zara und Parwiz Rahimi – 3 der insgesamt 19 geflüchteten Autor*innen des Buches "Warum wir hier sind. Reisegeschichten aus unserer Welt" – Auszüge aus ihren veröffentlichten Erzählungen vor. Die Idee für das Buch hatten Kristine Tauch und Bledion Vladi von "MasterPeace Wiesbaden", die die Autor*innen zum Erzählen ihrer Geschichten motiviert und das Buch im Rahmen des Projekts "The Story Store" im Sommer 2018 herausgebracht haben. Das Projekt erhielt bei dem Wettbewerb um den Deutschen Integrationspreis unter anderem finanzielle Förderung durch die Hertie-Stiftung. Die Sprachpatinnen Christine Diez und Martina Keller unterstützten die Autor*innen bei der Lesung und das "Duo I Giocosi" und Mahmoud Mohammad (Jan) begleiteten die Lesungen musikalisch.
Nach Geleitworten von Prof. Dr. Nicola Erny, Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften und Leiterin des Projekts "Interkulturalität in Theorie und Praxis", wurde die Ausstellung im SchauRaum offiziell eröffnet.

Bilder der Vernissage

Finissage inkl. interaktiver Lesung mit Firas Alshater

Der letzte Abend der Ausstellung begann ab 17 Uhr mit einem Gespräch mit Parwiz Rahimi im Rahmen seiner gezeigten Bilder im Schauraum.
Anschließend lud ab 18 Uhr der aus Syrien stammende Autor und Webvideoproduzent Firas Alshater mit viel Humor im Café Glaskasten dazu ein, seine neue Heimat Deutschland aus seiner Perspektive kennenzulernen. Er ist unter anderem durch seinen YouTube-Kanal ZUKAR und seine Bücher „Ich komm auf Deutschland zu. Ein Syrer entdeckt seine neue Heimat“ (2016) und „Versteh einer die Deutschen. Firas erkundet ein merkwürdiges Land“ (2018) inzwischen bundesweit bekannt geworden. 

Bilder der Finissage und Lesung mit Firas Alshater

Weitere Informationen