Bestimme mit

Akkreditierungskommission

Akkreditierung. Was ist das?

Mit der Umstellung auf Bachelor- und Master-Abschlüsse wurde auch die Akkreditierung von Studiengängen im europäischen Hochschulraum eingeführt. Dabei handelt es sich um eine Art Zulassungsverfahren für Studiengänge, um so die Qualität von Studiengängen sicherstellen zu können. Die meisten Hochschulen haben in den zurückliegenden Jahren die sogenannte Programmakkreditierung umgesetzt. Dabei werden Studiengänge durch externe Expert*innengruppen einzeln begutachtet und im Idealfall eine Empfehlung für die Akkreditierung ausgesprochen.


Trend Systemakkreditierung

Mittlerweile geht der Trend bei den Hochschulen in Deutschland allerdings zur Systemakkreditierung. Hierbei wird nicht der einzelne Studiengang begutachtet, sondern das interne Qualitätssicherungssystem einer Hochschule. Wurde ein Systemakkreditierungsverfahren erfolgreich durchlaufen, kann eine Hochschule ihre Studiengänge selbst zulassen.


Erfolgreich systemakkreditiert

Die h_da wurde 2020 erfolgreich systemakkreditiert und hat zur internen Akkreditierung von Studiengängen eine eigene Akkreditierungskommission (AKS) eingerichtet. Die Kommission umfasst neben vier Professor*innen, einer oder einem administrativ-technischen beziehungsweise wissenschaftlichen Mitarbeitenden und der*dem Vizepräsident*in für Studium, Lehre und Studentische Angelegenheiten auch zwei Studierende. Nutzt also die Chance, Euch bei der Qualitätssicherung der Studiengänge einzubringen. Übrigens: Alle Kommissionsmitglieder werden im Vorfeld geschult.