Mal anders fotografieren

Alumni Fotowalk 4.0 vermittelt neue Perspektiven und jede Menge Spaß

Welche Möglichkeiten bietet die Smartphone-Fotografie? Dieser Frage gingen rund zwei Dutzend Alumni mit ihren Familien an einem Samstagmittag auf dem Campus der Hochschule Darmstadt nach. Der professionell geführte Fotowalk 4.0 ist die erste Veranstaltung, die exklusiv für im Alumni-Portal registrierte Ehemalige der Hochschule Darmstadt angeboten wird. Dank durchweg positiver Resonanz wird dies wohl nicht der einzige Familien-Event bleiben.

Zur Feier des Tages erstrahlt das imposante h_da-Hochhaus im goldenen Licht. Sonne satt und ein makellos blauer Himmel begrüßen die kleinen und großen Teilnehmer, die sich nach und nach am Treffpunkt auf dem Campus einfinden und von der Alumni-Referentin Christine Haller herzlich begrüßt werden. Passend zum Kaiserwetter leuchten die Blätter der Bäume und Sträucher in warmen, bunten Farben. Beste Voraussetzungen für die rund zwei Dutzend Hobby-Fotografen, um sich von den Tipps und Tricks des Darmstädter Fotografen Felix Sehr inspirieren zu lassen. Es dauert nicht lange, und alle experimentieren hoch konzentriert unter fachkundiger Anleitung mit verschiedenen Einstellungen und Aufnahmewinkeln.

Der "Goldene Turm" eignet sich ganz besonders für die ersten Schritte in der professionell angeleiteten Smartphone-Fotografie. Felix Sehr erklärt: "Wenn Sie sich vom Hochhaus weiter weg stellen und einen Menschen direkt davor fotografieren, stellen Sie eine Größenreferenz her und vermitteln die tatsächliche Dimension des Hochhauses. Fotografieren Sie das Gebäude aus der Nähe, rücken Sie die Beschaffenheit der Fassade in den Vordergrund." Er zeigt dazu einen Trick: "Wenn Sie auf Ihrem Smartphone die Selfie-Einstellung wählen und Sie Ihr Display nach oben halten entsteht ein völlig anderer Blickwinkel, der die Fassaden-Textur hervorhebt und das Motiv noch interessanter macht." Sofort setzen die Teilnehmer den Tipp in die Tat um und freuen sich über das Ergebnis. "Darauf muss man erstmal kommen!", ertönt es aus der Gruppe.

Alle Fotos: Jannic Sabo

An diesem Herbsttag erfahren die Alumni und ihre Familien noch Einiges über das Fotografieren. Da gibt es zum Beispiel den Negativraum, der aufgrund seiner Leere den Blick des Betrachters auf das hervorzuhebende Objekt im Bild lenkt. Indem man das Handy einfach kopfüber hält, kann man kleinere Objekte, wie zum Beispiel Blüten oder Blätter "makrofotografieren". Und auch neue Kamerafunktionen werden plötzlich entdeckt: "Ich wusste gar nicht, dass mein Smartphone eine Filterfunktion hat", bemerkt eine der Teilnehmerinnen erstaunt und probiert umgehend ihre Filter aus, von strahlend über blau, warm, silberfarben bis dunkel.

Der Fotowalk 4.0 führt die Besucher nicht nur quer über den Campus - sondern auch zu neuen Erkenntnissen. "Ich habe mich oft gefragt, wofür das Registrieren auf dem Alumni-Portal gut sein soll", merkt eine Teilnehmerin an und fügt strahlend hinzu: "Jetzt weiß ich es." Dann wendet sie sich wieder ihrem Smartphone zu und betrachtet eingehend ihr Motiv auf dem Display. Doch lange kann sie sich dem nicht mehr widmen, denn Felix Sehr ruft zum Aufbruch. Ihren höchsten Punkt findet die Foto-Tour im 14. Stock des h_da-Hochhauses, der seinen Besuchern an diesem strahlenden Tag einen weiten Ausblick schenkt. Für die Fotografie durch die Fensterscheibe hat Felix Sehr ebenfalls einen nützlichen Tipp parat: Um unnötige Reflexionen zu vermeiden, einfach das Smartphone direkt auf die Scheibe legen.

Schon bald geht es weiter zur letzten Station des Fotowalk 4.0: Auf die Hobby-Fotografen wartet bereits das Formula Student-Team der h_da mit ihrem selbstentwickelten Rennwagen, dem F-18, den sie stolz präsentieren. Dem FaSTDa-Team gehören mittlerweile 65 Studierende verschiedener Fachbereiche an, unter anderem Maschinenbau, Kunststofftechnik, Automobilentwicklung, Industrie-Design, BWL und Wirtschaftsingenieurwesen. Seit elf Jahren entwickelt die Mannschaft den Rennwagen beständig weiter - mit Unterstützung namhafter Sponsoren aus der Wirtschaft. Interessiert lauscht die Gruppe den Ausführungen. Bereitwillig beantworten die FaSTDa-Studenten aufkommende Fragen.

Nachdem der Wissensdurst gestillt ist, widmen sich die Teilnehmer den leckeren hessischen Tapas, die, höchst appetitlich angerichtet, schon auf sie warten. Spundekäs und Kochkäs mit frischem Brot, Wurstsalat, Tafelspitz mit Grie Soß' und für die Kinder gibt es Kartoffelsalat mit Würstchen - der Caterer hat ganze Arbeit geleistet. Und so beginnt der gemütliche Teil des Tages. Gut gelaunt und entspannt tauschen sich die Alumni untereinander aus, denn so richtig Zeit zum Kennenlernen gab es vor lauter Fotografiererei noch nicht. Ob sie noch einmal daran teilnehmen würden? "Auf jeden Fall", begeistern sich gleich mehrere. "Schön, dass unsere Familien mit eingeladen waren. Mein Sohn hat sehr viel Spaß gehabt", schmunzelt ein Alumnus mit Blick auf seinen Sohn, der fasziniert mit einer Fritz-Brause in der Hand vor dem F-18 steht.

Motiviert vom Erfolg plant das Alumni-Team für 2019 weitere Veranstaltungen, darunter auch eine Wiederholung des h_da-Fotowalk 4.0. "Wir halten unsere Alumni über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden", verspricht Christine Haller und weist diejenigen auf das Registrierungsformular im Alumni-Portal hin, die noch nicht registriert sind. "Wir freuen uns, wenn unsere h_da-Familie kontinuierlich wächst." Na dann, bis zum nächsten Mal.

Autorin

Stefanie Schwarz